Suche
  • MANN, hol Dir DAS Leben zurück für das Du hier bist!!
  • Kontakt: +49 1525 5740459
Suche Menü

Dirks WARUM

Mann, hol Dir Dein Leben wieder zurück!

Werter Mann, ich bin Dirk Kassühlke. Sanfter Krieger, Brückenbauer, (übender Meister), legendärer Umarmer und Männercoach aus dem Raum Ingolstadt.

Ich helfe Männern in kritischen Lebenssituationen ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen und kraftvoll in eine positive Männlichkeit zu starten. Als Brückenbauer verbinde ich diese Arbeit mit alltagstauglichen Wegen in persönlicher Weiterentwicklung.

  • Wir Männer sind wohl nicht bereit, etwas scheinbar funktionierendes zu verändern, egal wie beschissen wir das vielleicht finden. Deshalb brauchen wir fast immer den großen Knall, wie z. B. Jobverlust, Burn-Out, Scheidung oder Herzinfarkt? Lese hier die Story über meinen großen Tritt-in-den-Hintern.
  • Meine Lebensvision ist es, die inzwischen durch gesellschaftliche Veränderungen und die stete Konditionierung und Erziehung in vielen Bereichen ins Hintertreffen geratenen Männer wieder zu sich selbst finden zu lassen und sie authentisch in ihre männliche Schöpferkraft zu führen. Hierzu müssen wir überholte Rollenklischees überwinden.
  • Der Weg zum Ziel führt nicht über sinnloses Anrennen gegen das was Du nicht mehr willst, sondern über die kraftvolle und gewaltfreie Hinwendung zu einem erfüllenden Ziel.
  • Im Kopf sind wir alle schon so viel weiter, meinen alles zu verstehen. Warum klappt’s dann aber nicht?
    Ich habe selbst erfahren, daß wir erst über unseren Körper ins echte, tatsächliche Verstehen kommen. Körperlich erreichen wir unsere Emotionen, um wirklich etwas zu verändern.
  • Ganz oben auf meiner Werteskala stehen: Wahrhaftigkeit, Klarheit, Verbindlichkeit, Freiheit, Spiritualität und Nachhaltigkeit.

Mann, hol Dir Dein Leben zurück!

Was diese Aussage für mich bedeutet?

Uns Männern ist unser Leben aus den Händen geglitten. Durch die frühkindliche Prägung, die Erziehung überwiegend durch Frauen, Väter die meist durch Arbeit oder Trennung der Eltern abwesend waren und unseren eigenen Versuch im Alltag später zu funktionieren, . Wir haben die Orientierung, auch durch stereotype Rollenbilder, immer mehr verloren. Mir geht es vor allem darum, daß wir uns die Macht über unser Leben wieder zurückholen.

Der dressierte Mann

diesen Spruch habe ich das erste Mal gehört, als ich zum x-ten Mal wegen Hexenschuss bei einem Orthopäden war. Zuerst war ich etwas irritiert, verstand dann aber, was er meinte. Job, Karriere, Partnerschaft, Hamsterrad und alles um mich herum „er“tragen, und Recht hatte er.

Meiner Karriere in der Bank, der damaligen halblebigen Beziehung und der Abzahlung des Immobilienkredits opferte ich, was mir mal wichtig war. Ich vernachlässigte sämtliche sportliche Aktivitäten, gab meine Freiheiten auf und pflegte ein Bild von mir, das das richtige zu sein schien. Meine Bandscheiben gaben mir die ersten Warnsignale. Ach was, das geht schon wieder weg. Offensichtlich hatte ich doch nichts kapiert.

Und dann kamen die ersten Schritte in meine Wahrhaftigkeit, Trennung und schließlich Scheidung, die erste Selbständigkeit als Finanzberater und später als Baubetreuer, weil der Job in der Bank gaaar nicht mehr ging. Dieses Geschäftsgebaren konnte ich nicht mehr vertreten.

Dafür kam jetzt ein anderes Hamsterrad. Durch Scheidung und die Immobilien war ein mächtiger Berg Schulden entstanden. Ich verdiente zwar mein gutes Geld mit meiner Tätigkeit, konnte jedoch immer weniger Schulden abtragen. Mein Mantra „Ich bleibe nie jemanden etwas schuldig“ hatte mich dann in die Knie gezwungen. Kurz nach meinem 40. Geburtstag bekam ich meinen ersten Stent. Ich bin um Millimeter am Herzinfarkt vorbei geschrammt.

Dann die erlösende Entscheidung

Ich gehe in die Privatinsolvenz, sieben magere Jahre vor mir. Eine riiiiiesige Last fiel von mir ab. Endlich wieder „geordnete Verhältnisse“. Ich fing als Sicherheitsmitarbeiter an, arbeitete jeden Monat weit über 200 Stunden und kam doch gerade über die Runden.

Schnell kamen dann wieder erste Führungsaufgaben auf mich zu, genau wie damals in der Bank. Naja, etwas mehr Geld gab’s dadurch ja auch. Mein ganzes Berufsleben war wohl mit Führungs- und Projektverantwortung gepflastert. Nach knapp 8 Jahren dann Bereichsleiter in einem bundesweiten Sicherheitsunternehmen.

Das war mein persönliches Waterloo. Immer mehr Druck, die Schaltstelle zwischen allen Beteiligten und Stunden ohne Ende, mehr Wahnsinn als je zuvor. Dem Burn-Out entkam ich auch nur um wenige Millimeter. Wieder hatte ich im allerletzten Moment die Kurve gekriegt.

Und wieder zog ich die Notbremse. Raus aus der Personalverantwortung und wieder einfacher Sicherheitsmitarbeiter, diesmal aber wesentlich besser bezahlt. Und dann trennte ich mich von Schichtarbeit, gearbeiteten Sonntagen und Feiertagen und entschleunigte mein gesamtes Leben. Ich machte ein Jahr Auszeit und kümmerte mich um meine Persönliche Weiterentwicklung, in einem rasanten Tempo. Ich hatte große Fortschritte gemacht, immer wieder der Gedanke meine Erfahrungen und erlernten Fähigkeiten weiter zu geben. Genau an diesem Punkt blieb ich jedoch immer wieder unverrichteter Dinge stecken. Irgendetwas schien immer wieder zu fehlen oder noch nicht so weit zu sein.

Und dann kam der Wendepunkt in meinem Leben. Diese Story hat eine eigene Seite verdient.

Ich hatte endlich verstanden.

„Du bleibst gefälligst hier, bis Du Deine Aufgaben erledigt hast. Du hast ja noch nicht einmal richtig angefangen.“

Das Universum, Gott oder wer auch immer das war

Und jetzt sitze ich hier und kreiere mit Hochdruck meine Aufgabe als Männercoach.

Welche weiteren Erkenntnisse mir dieses Ereignis noch brachte, kannst Du demnächst hier lesen.

Stimmen über mich

„Dirk, Du bist der geführte Führer, Deine Kraft liegt jenseits der Worte. Du wirst von oben geführt.“

Manuel Harand von salamenderblut.at

„ja, das ist er – einer der Männer anführen kann!“

Uwe Schmidt

„An Dir entdecke ich immer wieder Sachen, die ich gerne an meinem Vater gesehen hätte.“

Udo, Mai 2018

„Das Urgestein, schön diese Kraft zu spüren.“

Beat, Mai 2018